Ihr plant für das kommende Jahr eine Madagaskar Rundreise? Spätestens seit dem Zeichentrickfilm Madagaskar weiß wohl jeder, dass dieses Land existiert. Aber wie zugänglich ist Madagaskar für uns heute? Was muss ich wissen, bevor ich in den Flieger nach Antananarivo steige?

Wer am Liebsten schon morgen seine Sachen für die eigene Madagaskar Reise packen würde, der sollte zunächst unbedingt einen Blick in meine Madagaskar Reise Guide Videos werfen. Dort verrate ich euch nicht nur, wie ihr euch auf eure Reise am Besten vorbereitet, sondern auch die Top Sehenswürdigkeiten & Reisekosten einer Madagaskar Reise.

Warum lohnt sich eine Madagaskar Rundreise?

Schon die ersten Stunden nach unserer Landung überwältigten mich vollends. Ich hatte mit vielem gerechnet, nicht aber mit von Armut gezeichneten Gesichtern und Körpern, sehr dürftigen Lehmhäusern und vor Schmutz strotzenden Gassen. Madagaskar ist ein klassisches Entwicklungsland und gehört zu den Top 5 ärmsten Ländern der Welt. Die harte Realität der dritten Welt ertragen zu können, ist wohl die wichtigste Voraussetzung für eine Madagaskar Rundreise.

Madagaskar Rundreise

Ich hoffe, diese etwas deprimiert klingende Einleitung hat euch nicht ent- sondern erst recht ermutigt. Denn was mich nach dem ersten Schocks noch erwartete, war eine der wohl inspirierendsten Reisen meines bisherigen Lebens.

Das Inselland Madagaskar erstreckt sich über 1580km Länge und 580km Breite. Daher fühlt sich eine Madagaskar Rundreise auch nicht wirklich wie ein Inselbesuch an. Alle 15 Kilometer verändert sich die Landschaft und Vegetation. Von öder Hochebene über fruchtbare Reisplantagen bis hin zu dichtestem Regenwald – Madagaskar ist in Sachen landschaftliche Vielfalt wirklich einzigartig.

Wer sich auf den Weg hier her macht, sollte vor allem Zeit mitbringen. Unsere 14-tägige Reiseroute war unglaublich toll geplant – die einzige Mangelware war definitiv Zeit!

Beste Reisezeit für eine Madagaskar Rundreise

Die beste Besuchszeit ist von April bis September/ Oktober, denn dann herrscht Trockenzeit in Madagaskar. Temperaturen bewegen sich zwischen 20-30 Grad, können aber je nach Klimazone des Landes stark variieren. Auf unserer Fahrt vom Inland an die Küste erlebten wir innerhalb weniger Stunden einen Temperaturanstieg von über 10 Grad Celsius.

madagaskar rundreise

Besonders für Tierliebhaber kann der Oktober den besten Reisemonat darstellen – denn Frühling in Madagaskar bedeutet BABYLEMUREN!! Es gibt wohl nichts Herzzerreißendes als ein auf seiner Mutter reitendes Catta Lemuren Baby, dass dich mit seinen dunklen Kulleraugen durch das Kameraobjektiv beobachtet.

Wie reise ich vor Ort? Ein paar Worte zu den Straßenverhältnissen

Wer europäische Straßen oder gar die deutsche Autobahn erwartet – der wird beim Anblick einiger Straßen in Madagaskar schwer schlucken müssen. Wo die Wege asphaltiert sind, verlangsamen enge Kurven und tiefe Schlaglöcher die Fahrt. Wohl 80% der Straßen in Madagaskar sind jedoch gar nicht betoniert und gleichen eher sandigen Trampelpfäden.

Um das Ganze etwas besser zu veranschaulichen: Unsere Fahrt von Tulear nach Salary Bay entlang der Westküste war nur 75km lang – und dauerte 4,5 Stunden.

Öffentliche Verkehrsmittel

Nachdem ihr euch nun hoffentlich ein realistisches Bild von den Transportwegen auf Madagaskar gemacht habt, könnt ihr euch vielleicht vorstellen, dass auch öffentliche Verkehrsmittel etwas anders funktionieren, als in Europa.

Die sogenannten Brousse Taxis sind bedenklich vollgestopfte und wenig vertrauenserweckende Vans. Ihr einziger Vorteil ist, dass sie unfassbar preiswert sind. Spätestens nach einer Stunde Fahrt weiß man jedoch nicht mehr so richtig, warum man ausgerechnet hier Geld sparen wollte. Mehr zu diesem Thema erfahrt ihr außerdem in meinem Madagaskar Reiseführer 2019 auf Youtube.

Madagaskar Rundreise mit privatem Fahrer

Die zweite und besonders attraktive Option für abenteuerlustige Individualreisende ist ein privater Fahrer. Fragt bei einem lokalen Reiseveranstalter nach Preisen und einer direkten Vermittlung. So handelt ihr faire Preise für beide Seiten aus und geht außerdem sicher, euch 100% auf euren Fahrer verlassen zu können.

madagaskar rundreise

Ein guter Fahrer in Madagaskar ist nicht nur Chauffeur, sondern fungiert auch als Guide und Landesexperte. Ihr profitiert also nicht nur vom Komfort eines eigenen Transportmittels, sondern gewinnt obendrein noch einen persönlichen Fremdenführer.

Organisierte Individual- oder Gruppentouren

Als waschechte Backpacker und Budgetreisende gehen wir organisierten Reisetouren in der Regel aus dem Weg. Was Madagaskar betraf, entschieden wir uns jedoch schnell, eine Ausnahme zu machen. Unser Partner für diese Reise war der lokale Reiseveranstalter Mora Travel, die stark für nachhaltigen Tourismus einsetzen.

Der Armut des Landes bewusst, war uns vor allem wichtig, dass unser Geld auch wirklich am anderen Ende ankam. Während unserer Reise durften wir unter anderem den privat geschützten Lemurenpark Anja besuchen, der uns für die Artenbedrohung der Lemuren sensibilisierte. Außerdem wurden wir Zeugen eines lokalen Baumpflanzungsprojektes, das der Rodung wertvoller Wälder entgegenwirkt.

madagaskar rundreise

Die Entscheidung für eine geführte Tour hat natürlich seine preislichen Nachteile, kann aber ohne Frage die gemeinschaftlich und ökologisch vertretbare Variante sein. Gerade in einem Entwicklungsland kann nachhaltiger Tourismus Wunder bewirken, weshalb wir uns besonders vor einer Reise in ein Land wie Madagaskar ausreichend informieren sollten.

Für die geselligen unter euch kann ich außerdem die Angebote des kanadischen Reiseveranstalters GAdventures empfehlen. GAdventures arbeitet eng mit Mora Travel zusammen und setzt sich besonders für lokal geführte Initiativen ein.

Was kann ich von meiner Madagaskar Rundreise erwarten?

Madagaskar mit einem Wort zu beschreiben, fällt mir im Nachhinein nicht sonderlich schwer: Vielseitig ist nicht nur die Landschaft, sondern auch Flora, Fauna und Kultur. Neben den Lemuren gibt es weitere Tiere wie das Fossa, die ausschließlich auf Madagaskar zu Hause sind.

madagaskar rundreise

Die extreme Armut und verzweifelten Gesten der Menschen mischen sich mit lachenden Kindergesichtern und bedingungsloser Freundlichkeit gegenüber Fremden. Die 18 Volksgruppen unterscheiden sich nicht nur im Aussehen, sondern auch im Akzent, kulturellen Bräuchen und Sitten.

Madagaskar Rundreise – Ein Kostenvoranschlag

Madagaskar ist schon aufgrund seiner isolierten Lage kein günstiges Reiseland. Hinzu kommen Unkosten für importierte Güter, sowie die relative Armut der Bevölkerung. Natürlich können echte Sparfüchse gegenüber unserer Kalkulation noch einige Hundert Euro wettmachen, werden dementsprechend jedoch bereit sein, Komfort einzubüßen.

Flugkosten von Europa: 500 – 750€ Hin- und Rückflug

Optional1 Inlandsflug (bietet sich an, wenn man nur begrenzte Zeit hat und sich Zeit im Auto sparen möchte): 180-200€

Fahrer für 14 Tage: 500€ inklusive Auto und Trinkgeld, aber ohne Benzin

Benzin (Stand Dezember 2018): 0.96€/Liter

Unterkunft für 2 (Ensuite Doppelzimmer ohne Verpflegung): 30-40€

Verpflegung: 10€/ Tag pro Person in lokalen Restaurants; 25€/ Tag pro Person in touristischen Restaurants

–>Besipielhafte Essenspreise: 2€ Salat, Mittagstisch 4€, Wasser& Softdrinks 1€, Bier 1-1.50€, 1 Becher Kaffee 1€

Unsere 14-tägige Madagaskar Rundreise kostete rund 1500€ pro Person (ohne den Hin- und Rückflug von Deutschland). Bei der Zusammenstellung und Organisation hat uns der lokale Reiseveranstalter Mora Travel unterstützt.

Abschließende Tipps

Auch mit privatem Transport lassen sich lange Reisetage nicht umgehen, wenn man die Hauptattraktionen des Landes abklappern möchte.

Als ehemalige französische Kolonie ist Madagaskar auch heute noch französisch geprägt. Schon kleine Kinder lernen diese als Zweitsprache. Englische Sprachkenntnisse sind dagegen eher selten vorhanden.

Auch wenn wir glücklicherweise keine derartigen Erfahrungen haben machen müssen, ist die Kriminalitätsrate in Madagaskar relativ hoch. Besonders in der Hauptstadt Antananarivo, aber auch in sehr abgeschiedenen Gebieten sollte man sich als Tourist nach Möglichkeit nicht allein und schon gar nicht nach Anbruch der Dunkelheit aufhalten.

Bereits vor unserer Reise nach Madagaskar riet uns die Ärztin bei der Gelbfieberimpfung, doch auch gleich die Malaria-Profilaxe einzunehmen. Zwar gilt das Land als Risikoland für Malaria, es besteht jedoch kein Grund zu übertriebener Vorsicht. Zumindest während der Trockenzeit sind Mücken mit Spray und Netzen relativ einfach in Schach zu halten.

Was auf keiner Reise fehlen darf, ist eine anständige Reisekrankenversicherung! Ich nutze schon seit Jahren Safety Wings und bin den Preisen und Leistungen der Auslandskrankenversicherung äußerst zufrieden! 🙂

Nicht wenige Touristen haben in afrikanischen Ländern zunächst mit einer saftigen Magenverstimmungen zu kämpfen. Dass sich der eigene Körper erst an die exotischen Gerichte gewöhnen muss, ist jedoch völlig normal und natürlich. Trotzdem sollte man als Europäer in Madagaskar lieber auf Leitungswasser und fragwürdiges Streetfood verzichten.

Zuletzt möchte ich euch noch den Ratschlag geben, nicht allzu vorsichtig und besorgt an eure Reise nach Madagaskar heranzugehen. Zwar stellen die hohe Armutsrate, exotische Tierarten und ansteckende Krankheiten zunächst ein offensichtliches Reiserisiko dar, Land und Leute werden euch diese Sorge jedoch schnell vergessen lassen. Lasst euch von der Schönheit der Landschaft beeindrucken und den süßen Lemuren verzaubern!

Unsere Madagaskar Rundreise war wohl einer der inspirierendsten Reisen meines bisherigen Lebens. Hinterlasst mir gerne einen Kommentar unter diesem Beitrag oder besucht mich auf meinem YouToube Kanal! 🙂

Eure Nellie

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Das könnte dich auch noch interessieren...

mosambik roadtrip guide

Mosambik Roadtrip Guide Meine Erfahrung und Tipps Eine Mosambik Reise mit dem Auto kann wunderschön,...

Read More
digitale nomadin

Wie und warum ich digitale nomadin wurde Und wie auch du dir deinen Traum von...

Read More