Garden Route Südafrika - ein unvergesslicher Roadtrip

Mit diesen Reisetipps planst du einen unvergesslichen Roadtrip entlang der bildhübschen Garden Route Südafrikas!

Dieser Blogbeitrag kann Affiliate-Links enthalten.

Die Garden Route in Südafrika zu befahren gehört auf die Bucketlist eines jeden Reisenden. Denn Exotische Tiere und spektakuläre Landschaften machen nur einen winzig kleinen Teil der atemberaubenden Schönheit des Landes aus.

Ich selbst verliebte mich bei meinem ersten Besuch in Südafrika sofort in das Land und wünschte mir das ein ums andere Mal, meine Reise entlang der Garden Route würde nie zuende gehen. In diesem Beitrag erfährst du daher alles (und noch ein bisschen mehr), was für für deinen eigen Südafrika Roadtrip wissen musst.

Das Wichtigste vorweg

Als Garden Route (deutsch: “Garten Strecke”) bezeichnen wir den Küstenabschnitt zwischen Kapstadt und Port Elizabeth im Südosten Südafrikas. Beliebt ist diese Strecke vor allem unter internationalen Reisenden, Backpackern und Familien, denn sie ist im Vergleich zum Rest des Landes mit sehr guter Infrastruktur ausgestattet und einfach mit dem Auto befahrbar.

Zu den bekanntesten Orten entlang der Garden Route gehören Port Elizabeth, Knysna, Plettenberg Bay, Wilderness, Mossel Bay und Hermanus, aber es gibt auch noch eine Reihe anderer sehenswerter Orte, Strände und Buchten.

Auf jeden Fall!

Ein Roadtrip entlang dieses Küstenabschnittes ist einfach planbar, auch für Reiseanfänger sicher und vor allem wunderschön!

Ich kann diese Reiseroute - egal, ob nun von Kapstadt nach Port Elizabeth oder andersherum gefahren - wirklich jedem Roadtrip-Fan empfehlen. Das gilt besonders dann, wenn ihr nach einer relativ unkomplizierten Reise mit viel Gestaltungsraum sucht.

Ein Roadtrip entlang der Garden Route kann voller Abenteuer sein und Segelfliegen, Bungee-Jumping, Wildwasser-Rafting und Surfen auf dem Programm haben. Gleichzeitig kann Dein Urlaub in Südafrika aber auch entspannt gestaltet werden - mit viel Sonnenbaden und der einen oder anderen Weinverkostung.

Auf der Südhälfte der Erdkugel liegend, herrscht in Südafrika gerade dann Sommer, wenn bei uns die kalte Jahreszeit anbricht. Das ist natürlich besonders für Sonnenliebhaber und Wärmesuchende praktisch, denn mit einer Reise nach Südafrika im Dezember oder Januar kann entfliehst du nicht nur unserem Winter, sondern buchst für deinen Roadtrip entlang der Garden Route gleich noch das perfekte Wetter mit dazu. Auch November und März eignen sich als Schultersaison ideal für einen Besuch der Garden Route, da die Unterkünfte zum Teil etwas günstiger und die Staßen weniger überfüllt ausfallen können.

Für den An- und Abreiseort deiner Afrikareise hast du zwei Möglichkeiten. Von Deutschland kannst du entweder den internationalen Flughafen in Kapstadt oder in Port Elizabeth anfliegen, oder dich gar für die Ankunft an dem einen und den Abflug von dem anderen Flughafen entscheiden.

Kapstadt ist eine sehr internationale, fast schon europäische Stadt ohne überwältigendes Großstadtflair und meiner Meinung nach kann man sich hier sehr gut einige Tage aufhalten, bevor man sich ins Auto und auf die Fahrt begibt.

Die Garden Route: So könnte deine Reiseroute aussehen

Da unsere Reise über die Garden Route hinaus auch durch Mosambik, Madagaskar und den Nordosten Südafrikas führte, habe ich dir im folgenden eine mögliche Reiseroute von Port Elizabeth aus aufgeschrieben.

Garden Route

Port Elizabeth

Die Hafenstadt Port Elizabeth trägt das Herz in der offenen Hand und muss mit ihrem unbeschwerten Flair einfach gemocht werden. Folge der berühmten ‘Route 67’, einer Nelson Mandela zu Ehren verwirklichten Straße aus kunstvollen Mosaiken, die vom Donkin Reserve beim Leuchtturm quer durch die Innenstadt läuft. Anschließend kannst du am Summerstrand entspannen, oder dein Shoppingbedürfnis im chicen Einkaufszentrum The Boardwalk befriedigen.

Port Elizabeth ist außerdem der ideal Ausgangspunkt für eine Safari im Addo Elefanten Nationalpark.

Safari im Addo Elefanten National ParkJetzt online buchen!

Cape St. Francis

Cape St. Francis gehört nicht im klassischen Sinne zur Garden Route. Da eine sehr gute Freundin von mir vor einigen Jahren in diesen idyllischen Küstenort zog, entschieden wir uns dennoch für einen Abstecher nach St. Francis Bay.

Garden Route St. Francis Bay

In St. Francis erwartet dich der raue Atlantik, dessen wilde Wellen auf traumhaft leere Sandstrände auflaufen und an ausgewaschenen Felsen zerschellen. In den frühen Morgen und Abendstunden tummeln sich bei gutem Wetter stets ein Dutzend Surfer im Wasser. Am Leuchtturm von Cape St. Francis triffst du dagegen (abgesehen von dem einen oder anderen verliebten Päarchen) keine Menschenseele.

Der kleine Ort ist weit weniger touristisch als Orte wie Hermanus und Wilderness und eine günstige Unterkunft zu finden, könnte in Cape St. Francis nicht ganz einfach werden. Falls du dich statt des Mietwagens für den Bus als Transportmittel entscheidest, wirst du St. Francis Bay wohl leider von deiner Reiseroute streichen müssen.

Tsitsikamma Nationalpark

Von St. Francis Bay sind es nur rund 120 Kilometer bis nach Storms River, der Ausfahrt zum Tsitsikamma Nationalpark. Wir entschieden uns auf unser Garden Route Reise nur für einen 2-stündigen Aufenthalt in diesem äußerst gut gepflegten Naturschutzgebiet. Diese Zeit reichte zum Glück gerade aus, um eine kurze Wanderung zu der berühmten Storms River Hängebrücke zu unternehmen. Die Wanderung selbst dauert nur 30-60 Minuten – ein Beinevertreten, dass du bei den vielen Stunden im Auto bestimmt begrüßen wirst.

Da der Eintritt in den Tsitsikamma Nationalpark nicht ganz günstig ist (ca. 13€) und für einen ganzen Tag gilt, kann ich dir aber durchaus nahelegen, ein bisschen mehr Zeit mitzubringen. Das Naturschutzgebiet verfügt außerdem über einen tollen Campingplatz, den ich zwar nicht eigens ausprobiert, aber von mehreren Freunden empfohlen bekommen habe.
Auch an Aktivitäten fehlt es im Tsitsikamma Nationalpark nicht!

Kajak & Schlauchboot Storms River – Jetzt online buchen!

Plettenberg Bay

Auf keinen Fall auslassen solltest du Plettenberg Bay, oder genauer gesagt einen Besuch der Robberg Halbinsel wenige Kilometer südlich von dem Ort Plettenberg. Schmale, aus Holzplanken gebaute Wege umrunden die grüne Landzunge des Robberg Naturschutzgebiets und verwöhnen sich mit einigen spektakulären Aussichten. Blicke reichen zurück auf den Ort und weite Küstenabschnitte entlang der Garden Route im Norden und Süden. An den wunderbar weißen Ständen der Robberg Halbinsel lässt es sich gut einen ganzen Tag aushalten und mit ein bisschen Glück kannst du rund um die Bucht Delfine beobachten.

Garden Route Robberg Halbinsel
Die African Array Backpacker Lounge

Unsere Unterkunft in Plettenberg Bay verdient ebenfalls eine namentliche Nennung! Die Africa Array Backpacker Lodge ist nicht nur ein sehr preiswertes, sondern auch unfassbar gastfreundliches Hostel mit einer tollen Atmosphäre, äußerst hilfsbereitem Personal und einem exzellenten Restaurant. Das beste an dieser Unterkunft ist jedoch die kleine Holzterrasse, von der du mit einem Bierchen in der Hand atemberaubende Blicke über die Landschaft um dich herum genießen kannst.

Garden Route Plettenberg Bay

Wilderness

Obwohl selbst der kleine, verschlafene Ort Wilderness mittlerweile von der ‘Sache, die man Tourismus nennt’, gehört zu haben scheint, ist der Name der kleinen Stadt doch passend. An den meterhohen Klippen der Steilküste beißen sich wilde Wellen die Zähne aus. Wendest du dich in Richtung des Landesinneren, schlängelt sich eine schmale Straße dicht bewaldete Hügel hinauf.

Die Gegend um Wilderness ist ein Paradies für Outdoor-Fans und bietet dir Möglichkeiten zum Wildwasser-Rafting, Kanufahren, Wandern, Gleitschirmspringen und Surfen. Außerdem besuchen viele Touristen die Cango Caves, ein beeindruckendes Kulturerbe der Region. Langeweile kommt in Wilderness also mit Sicherheit nicht auf!

Gönne dir ein Bucketlist-Erlebnis und nehme an einer Safari teil:

Oudtshoorn: Pirschfahrt im offenen Fahrzeug – Jetzt online buchen!

Garden Route Safari

Montagu

Ähnlich wie Cape St. Francis ist Montagu eher ein Geheimtipp auf der klassischen Garden Route. Ein Abstecher in den alt-britischen Ort wird dich ein bisschen mehr Zeit kosten, aber die zusätzlichen Kilometer im Auto gestalten sich aber zu keinem Zeitpunkt deines Roadtrips langweilig. Die Landschaft nordwestlich von Wilderness ist umwerfend schön und abwechslungsreich: Grüne Hügellandschaften und Steilküsten verwandelt sich entlang der Panoramastraße der Route 62 schnell in rotbraune Halbwüste und anschließend in die weite Täler und tiefe Schluchten.

Montagu selbst erinnert an ein englisches Dorf, in dem die Zeit stehen geblieben ist ohne dabei an Charme verloren zu haben. Es gibt einen Irish Pub mit Craft Beer, mehrere Teestuben und Porzellan-Shops, aber auch einige lokale Weingüter mit unverschämt günstigen Verkostungsangeboten. Nicht gerade die feine englische Art! 😉

Als Alternative zu Montagu kannst du auch in George oder Mossel Bay ein paar Nächte verbringen, allerdings gleichen diese beiden Küstenorte Plettenberg Bay und Hermanus sehr, sind aber weitaus größer und weniger charmant.

Hermanus

Hermanus ist schon seit Jahren als klassischer Stop entlang der Garden Route bekannt, daher ist die touristische Infrastruktur in diesem Ort makellos. Cafés, Restaurants, Supermärkte, eine Shoppingmall, Mc Donalds, sowie diverse Tour Anbieter und Reiseveranstalter haben sich in dem einst kleinen Fischerdorf niedergelassen. Entsprechend viel gibt es in und um Hermanus zu erleben: Du kannst dich einer geführten Tour nach Betty’s Bay anschließen und dort die putzigen, dort lebenden Pinguine fotografieren oder den im Zentrum Hermanus beginnenden Wanderpfaden kilometerweit der Küste entlang folgen.

Im Hinterland der Stadt, sowie im naheliegenden Kogelberg Naturschutzgebiet gibt es zahlreiche Wanderrouten mit leichten, moderaten und herausfordernden Wanderungen.

Hermanus ist bekannt als einer der besten Orte zum Beobachten von Walen:

Walbeobachtungs Tour per BootJetzt online buchen!

Stellenbosch

Während die bisher aufgelisteten Orte entlang der Garden Route auch mit einem Backpacker-Budget bezahlbar waren, kannst du Stellenbosch eher als “Man gönnt sich ja sonst nichts” Reiseziel betrachten. Preise für Unterkünfte und ein Essen im Restaurant sind im Weingebiet Stellenbosch weitaus höher als in Hermanus oder Kapstadt.

Trotz der hohen Preise würde ich unseren Aufenthalt im Lanzerac Wine Estate jederzeit wiederholen, denn die 5-Sterne Unterkunft samt Weinverkostung war mir auf jeden Fall das Geld wert. Über das luxuriöse Weingut zu schreiten und in der Nachmittagssonne seit Jahrhunderten produzierten Pinotage macht nicht nur Spaß, sondern ist auch sehr instagrammable! 😉 Und wenigstens für ein paar Stunden darf doch wohl so tun, als wäre man Heidi Klum oder George Clooney und könnte sich den Aufenthalt in einem 5-Sterne Hotel in Stellenbosch jedes Wochenende leisten, findest du nicht?

Garden Route Wine Tasting

Wenn dir Stellenbosch für eine Übernachtung etwas zu teuer ist, kannst du natürlich auch von Kapstadt aus einen Tagesausflug unternehmen und bestimmt genauso viel Spaß haben (ohne dabei dein Bankkonto zu plündern) !

Von Kapstadt: Ganztägiger Gruppen-Ausflug zur Weinverkostung – Jetzt online buchen!

Kapstadt

Ohne Frage, Kapstadt eine großartige Stadt und zurecht beliebt unter Expats, Locals und Touristen gleichermaßen. Plane am Anfang oder am Ende deiner Garden Route Reise mindestens 3 volle Tage ein, um den Tafelberg oder den Lionshead zu besteigen, Longstreet und Breestreet bis zum Hafen hinunter zu laufen und in den angesagtesten Cafés und Restaurants der Stadt die köstliche Südafrikanische Küche zu genießen.

Abschließendes FAQ zur Garden Route

Mit wie viel Budget du für einen Roadtrip entlang der Garden Route rechnen musst, hängt natürlich von deinem Komfortbedürfnis ab. Mehrbettzimmer im Hostel liegen Preislich zwischen 10-20€ die Nacht, ein Hotelzimmer oder privates Airbnb-Zimmer für 2 Personen kostet zwischen 30-40€.

Mietwagenpreise

Einen Mietwagen von den Anbietern Hertz, Firefly, Europcar oder Budget bekommst du schon ab 200-250€ für 10 Tage inklusive Einweggebühr und Versicherung. Benzinpreise sind mit rund 1€/Liter deutlich günstiger als bei uns, also solltest du hier nicht mehr als 200€ pro Strecke (z.B. Kapstadt - Port Elizabeth) ausgeben müssen.

Eine tolle Alternative zum Mietwagen ist der Hopp-On-Hopp-Off Bus von Kapstadt nach Port Elizabeth:

Hopp-On-Hopp-Off Bus von Kapstadt - Jetzt online buchen!

Wir hatten für unseren Roadtrip entlang der Garden Route volle 10 Tage Zeit und haben uns weder gehetzt, noch gelangweilt gefühlt. Wenn du dir in den einzelnen Orten mehr als nur ein paar Tage Zeit nehmen und außerdem an mehreren Touren oder einer Safari möchtest, dann sind 14 Tage denke ich eine guter Zeitraum.

Meine Antwort lautet Nein. Natürlich ist die viele Touristen abschreckende hohe Kriminalitätsrate in Südafrika kein Hirngespinst oder ausgedacht. In weiten Teilen des Landes ist die politische Situation prekär und sollte nicht unterschätzt werden, aber entlang der Garden Route scheint der Tourismus die Lage etwas zu entspannen.

Trotzdem kann ich dir durchaus nahelegen, dich vor deiner Reise nach Südafrika auf der offiziellen Seite des Deutschen Auswärtigen Amts schlau zu machen und dir außerdem eine Reiseversicherung zuzulegen.

Meine Reiseversicherung für alle Fälle: Safety Wings

Abschließend hoffe ich, dass du eine ebenso wunderbare Zeit in Südafrika verbringst wie ich! Schaue dir gerne mein Video zu unserem Roadtrip entlang der Garden Route an und hinterlasse mir einen Kommentar unter diesem Artikel, fallst du noch weitere Fragen hast!

Deine Nellie

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Das könnte dich auch noch interessieren...

madagaskar rundreise

Ihr plant für das kommende Jahr eine Madagaskar Rundreise? Dieser ultimativen Rundreise Guide basiert auf...

Read More
mosambik roadtrip guide

Mosambik Roadtrip Guide Meine Erfahrung und Tipps Eine Mosambik Reise mit dem Auto kann wunderschön,...

Read More
digitale nomadin

Wie und warum ich digitale nomadin wurde Und wie auch du dir deinen Traum von...

Read More